Machen Sie sich frei von den Yoga-Bildern, die wir alle im Kopf haben

Dank Leonie habe ich Yoga noch einmal ganz neu gelernt. Ein Mehr an Gelenkigkeit und Dehnbarkeit sowie eine bessere Körperspannung: Das Ergebnis spricht für sich. Und das Alles dank eines individuellen, auf meine Fähigkeiten und Bedürfnisse zugeschnittenen Trainingsprogramms.

Benjamin., Bonn

Im Yoga geht es NICHT darum, auf dem Kopf zu stehen, oder in Zirkusmanier auf den Händen balancieren zu können. Wirklich nicht! Ganz ehrlich.

Das Wort Yoga bedeutet Verbindung, Vereinigung. Und die Yoga Praxis verbindet Atmung, Körper und Geist, um einen Zustand des Gleichgewichts herzustellen.

Die Möglichkeiten, Mittel und Wege im Rahmen einer Yogapraxis dieses Gleichgewicht zu erreichen, sind unglaublich vielfältig und für viele oft unerwartet. Im Garten seine Rosen zu schneiden, dabei intensiv ihren Geruch, die Farben und Strukturen wahrzunehmen, mit allen Sinnen und ganz bewußt, ist Yoga. Nach der Arbeit Joggen zu gehen, den Tag abschütteln, der Fokus ganz auf dem gleichmäßigen Tempo der Schritte und der Atmung, ist Yoga. Kurz Innehalten, weil die Konzentration nachlässt, die Augen schließen und ein paar Mal regelmäßig ein- und ausatmen, ist Yoga.

Auch die körperlichen Übungen auf der Matte, die Asana Praxis, sind Yoga. AUCH! Aber nicht nur. Und die Asana, also die einzelnen Posen, die wir einnehmen, sind auch nur dann Yoga, wenn wir sie mit unserer Atmung verbinden. Wenn wir also nicht ehrgeizig auf der Matte mit unserem Körper kämpfen, um ihn in die gewünschte Form zu biegen, die Atmung flach und total verkrampft, damit es auch ja so aussieht, wie auf Instagram.

Sondern dann, wenn wir unsere Bewegungen unserem Atem folgen lassen. Wenn wir ohne den Atem anstrengen zu müssen, in einer Position nach unseren individuellen körperlichen Gegebenheiten bleiben können. Das mag dann anfänglich erst mal nicht sehr instagramable aussehen. Vielleicht auch nie. Aber es ist Yoga und, viel wichtiger, es setzt einen Prozess auf körperlicher und mentaler Ebene in Gang, der viel wertvoller ist, als die vermeintlich perfekte Pose, das perfekte Bild. Denn dieser Prozess, so langsam er auch manchmal sein mag, wirkt langfristig. Wirkt auch dann noch, wenn die tollen Bilder längst vergessen sind.

Yoga ist eine Praxis, die wir für unser inneres Gleichgewicht genauso ausüben, wie für unseren Körper. Die wir auf der Matte praktizieren können, aber auch im Alltag. Eine Praxis, die so vielfältig ist, dass jeder für sich sein Yoga und seinen Platz im Yoga finden kann.

Einatmen, ausatmen – damit beginnt Yoga. Damit können auch Sie beginnen. Jetzt direkt.